Friday, June 22, 2016

Die Pille danach rezeptfrei in Deutschland

Mai 29, 2017 von  
Eingetragen bei Gesundheit

Was ändert sich bei der Notfallverhütung in Deutschland?

Lange diskutierten Gesundheitsexperten und die EU-Kommission über die Freigabe der Pille danach. Am 7. Januar 2015 einigte sich die Kommission nun darauf – die Pille danach soll es rezeptfrei geben. Gesundheitsminister Gröhe hat bereits versichert – Deutschland wird der Empfehlung der Kommission folgen. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit und bürokratischen Organisation bis die Pille danach auch in Deutschland von der Rezeptpflicht enthoben wird. Die Pillen zur Notfallverhütung wird es damit frei in der Apotheke sowie bei Online Anbietern erhältlich geben, der Gang zum Arzt wird überflüssig.

Welche Präparate sind betroffen?

Die EU-Kommission hat lediglich die Freigabe der Präparate mit dem Wirkstoff Ulipristal genehmigt, dies betrifft die ellaOne. Da das Präparat erst 2009 im europäischen Markt zugelassen wurde, mussten erst zahlreiche Daten analysiert werden um eine zuverlässige Entscheidung treffen zu können. Eine grundsätzliche Freigabe für Präparate mit dem Wirkstoff Levonorgestrel, wie es sich in Levogynon oder PiDaNa findet, gab es von der Kommission nicht. Jedoch ist der Wirkstoff seit längerer Zeit bereits in 23 EU-Staaten rezeptfrei verfügbar und die Richtlinie der EU nicht einszueins von den Mitgliedstaaten zu übernehmen. Deutschland entschied sich daher auch Levonorgestrel von der Rezeptpflicht zu befreien. Die Präparate ellaOne, Levogynon und PiDaNa werden daher bald rezeptfrei erhältlich sein.

Wann ist die Pille danach rezeptfrei erhältlich?

Bislang gibt es nur den offiziellen Beschluss der EU-Kommission und dem deutschen Gesundheitsminister. Um die Pille danach jedoch in der Praxis auch wirklich rezeptfrei zu erhalten bedarf es einiger nationaler Regelungen. Die bürokratischen Mühlen mahlen jedoch langsam, sodass es durchaus noch einige Tage in Anspruch nehmen kann bis die Rezeptpflicht auch in den Apotheken (ob vor Ort oder online) aufgehoben wurde. Die Pharmafirmen wurden bereits informiert. Weiterhin sind eine Änderung des Arzneimittelregisters und eine Aufklärung der Apotheker notwendig. Zudem müsse laut ABDA (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände) zunächst die Arzneimittelverschreibungsverordnung geändert werden. Bis diese Hürden genommen sind, benötigen Sie noch ein Rezept für die Pille danach.

Wieso war die Pille danach bisher rezeptpflichtig?

Die Pille danach ist ein Präparat mit einer besonders hohen Wirkstoffdosierung. Die Dosis des jeweiligen Wirkstoffes ist so hoch, damit die Notfallverhütung schnell und effektiv wirken kann, denn hat sich die Eizelle bereits in der Gebärmutter eingenistet kann das Präparat nichts mehr ausrichten. Die hohe Dosierung führt jedoch gleichzeitig zu einem Risiko für Nebenwirkungen, immerhin enthält die Pille danach ein Vielfaches an Hormonen als die Antibabypille. Aus medizinischen Gründen, ist es daher ratsam eine Eignung der jeweiligen Patienten vor einer Herausgabe des Medikaments zu überprüfen.

Wieso ist die Pille danach dann nun rezeptfrei erhältlich? Dies begründet sich in deren kurzen Wirkungsspanne. Je eher das Präparat eingenommen wird umso höher ist die Effektivität und die Chance eine Schwangerschaft zu verhindern. Innerhalb liegt die Erfolgsquote bei zuverlässigen 95%, sinkt jedoch bereits nach 72 Stunden auf 58%. Daher soll Frauen der Zugang in einer Notsituation nun erleichtert werden. Dabei gilt für die Präparate Levogynon und PiDaNa eine maximale Wirkungsspanne von drei Tagen und bei ellaOne von 5 Tagen.

Ist es sicher die Pille danach rezeptfrei zu kaufen?

Lange wurden von Experten das mögliche gesundheitliche Risiko und der Nutzen der Notfallverhütung abgewogen. Die EU-Kommission beriet sich mit zahlreichen Gesundheitsexperten und vergab die Freigabe für die Pille danach, weil es dies als sicher ansieht. Dennoch sollten Sie die Präparate nicht leichtfertig wie Hustensaft kaufen. Es handelt sich hierbei immer noch um Medikamente mit einer hohen Wirkstoffdosierung, die unter Umständen Nebenwirkungen hervorrufen kann. Das Gesundheitsministerium verlangt daher von Apothekern eine umfassende medizinische Beratung vor einem Verkauf. Zur eigenen Sicherheit sollten Sie bei Online Anbietern daher darauf achten, dass eine Online Konsultation angeboten wird, die eine Prüfung der gesundheitlichen Verfassung von einem professionellen Arzt ermöglicht.

Potenzmittel rezeptfrei kann man auf dieser Webseite bestellen www.augustus-apotheke.com

  • gesundheitsblog hypnose
  • apfelessig und impotenz
  • kamagra gesund?
  • training erektion

Related posts:

  1. Alphabiol Konzentration für den Mann

Hinterlassen Sie eine Antwort