Friday, June 22, 2016

Antibabypille nicht verantwortlich für Gewichtszunahme

Dez 03, 2017 von  
Eingetragen bei Gesundheit

Die Antibabypille ist das beliebteste Verhütungsmittel für Frauen. Sie vertrauen dem unscheinbaren Medikament, da sie wissen, das Thema Verhütung selbst in der Hand zu haben. Jede dritte Frau, die hormonell verhütet, vertraut auf das kleine Medikament.

Werden Frauen befragt, ob sie durch die Antibabypille zugenommen hätten, behaupten über ein Viertel, dass dies definitiv so sei.

Dick durch die Hormone?

Jedoch gibt es dafür keinerlei stichhaltige wissenschaftliche Beweise. Die früheren Thesen schienen der Frauenwelt Recht zu geben. Forscher wollten damals heraus gefunden haben, dass die in der Pille enthaltenen Hormone eine Gewichtszunahme verantworten können. Laut alter Studien fördere das Östrogen vermehrt Wassereinlagen. Ebenso soll die stärkere Einlagerung von Unterhautfettgewebe durch das Östrogen gefördert werden. Oft wurde auch behauptet, dass Gestagen und Östrogen in Kombinationen den Appetit anrege und die Frauen dadurch einfach öfter das Bedürfnis hätten, etwas zu essen. Des Weiteren sollten die Studien Beweise liefern, dass das Hormongemisch die Muskelmasse aufbauen kann.

Pille und Placebo im Vergleich

Gegen die ganzen alten Thesen hat das IQWIG, das Kölner Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, nun neue Ergebnisse vorgelegt und konnte ganz neue Erkenntnisse veröffentlichen. Die Studien konnten keinen Zusammenhang zwischen der Einnahme der Pille und einer Gewichtszunahme belegen.

Doch wie konnte das Institut die jahrelangen Thesen widerlegen?

Grundlage für das Kölner Institut war die Analyse der Cochrane Collaboration. Die Cochrane Collaboration ist ein Zusammenschluss internationaler Forscher, welche untereinander vernetzt arbeiten und so breit gefächerte Ergebnisse erzielen können. Die Forscher arbeiten an dem Ziel, das weltweite Gesundheitssystem zu verbessern.

Während der Analyse, die das Zusammenspiel zwischen der Einnahme des Medikaments und einer eventuellen Gewichtszunahme untersuchte, wurden 196 Frauen beobachtet. Über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten nahmen verschiedene Frauen die Hormonkombination der Antibabypille ein. Eine Vergleichsgruppe nahm währenddessen nur Placebos. Welche Gruppe was einnahm, war den Probanden natürlich nicht bekannt.

Das Ergebnis überraschte!

Die Gewichtserhöhung der Damen hing nicht von den eingenommenen Hormonen ab. Im Schnitt gab es keinen Anlass und kein Ergebnis, das einen Zusammenhang herstellen konnte. Allerdings wurden bisher erst in drei Studien die These der Gewichtszunahme durch die Antibabypille widerlegt. Aus wissenschaftlicher Sicht ist das noch nicht hundertprozentig aussagekräftig, doch zeichnet sich eindeutig der Trend ab, dass die Antibabypille nicht dick macht.

Sollten Frauen mit Beginn der Einnahme des hormonellen Verhütungsmittel plötzlich übermäßig zunehmen, kann das auch andere Gründe haben und sollte dringend mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Unter Umständen wird das Verhütungsmittel durch den Arzt nicht mehr verschrieben und einen Alternative wird vorgeschlagen.

Abschließend lässt sich also sagen, dass die Pille alleine nicht dick macht.

Hinterlassen Sie eine Antwort