Sunday, April 15, 2016

Krankenversicherungen bezuschussen die Beratung für Ernährung

April 14, 2011 von  
Eingetragen bei Ernährung

Für eine Diät und die entsprechende Ernährungsberatung gibt es Zuschüsse von den Krankenversicherungen. Sowohl gesetzliche als auch private Krankenkassen verfügen über entsprechende Programme. Der Versicherte muss dazu die entsprechenden Voraussetzungen kennen.

Das Ziel der Ernährungsberatung

Die Diät und die dazugehörende Ernährungsberatung dienen der Gesunderhaltung der Versicherten, daher sind die Krankenversicherungen an diesen Vorsorgemaßnahmen interessiert und leisten die entsprechenden Zuschüsse. Die Symptome, die sich durch einen falschen Lebensstil ergeben, sind in den letzten Jahren bedenklich angestiegen. Wer sich vitaler fühlen möchte oder schon Probleme mit dem Gewicht hat, profitiert in jedem Fall von einer Diät und einer Ernährungsberatung. Richtig essen verbessert in jedem Fall das Wohlgefühl, lindert Krankheiten oder verhindert deren Entstehung. Die Kosten für die Ernährungsberatung sind hierbei nicht sehr hoch, einzelne Anbieter helfen in Gruppen schon ab 50,- EUR monatlich, Einzelberatungen beginnen schon ab 20,- EUR für einen ersten Check. Die Angebote sind sehr vielseitig, es gibt Halb- und Ganzjahrescoachings, welche die Beratung auf verschiedene Termine verteilen.

Die Programme der Krankenversicherungen

Die gesetzlichen Krankenversicherungen fördern die Diät im Rahmen des Fünften Sozialgesetzbuches § 20, welches die Möglichkeit von Zuschüssen zu präventiven, gesundheitsfördernden Maßnahmen vorsieht. Die Form und Höhe der Zuschüsse variiert unter den einzelnen Kassen, daher ist es nötig, sich vor Beginn der Ernährungsberatung die entsprechende Auskunft einzuholen. In jedem Fall ist die Präventionsmaßnahme Diät und Ernährungsberatung enthalten, um Gewicht reduzieren zu können. Die Höhe einer möglichen Kostenbeteiligung variiert zwar, aber in der Regel werden 80 Prozent übernommen. Wichtig für die Zuschüsse ist die nachgewiesene Qualifikation der Berater. Daneben wird oft eine Bescheinigung des behandelnden Arztes verlangt, welche die eindeutige Indikation einer Diät mit Ernährungsberatung belegt.

 

Die Kosten werden in der Regel nachträglich über das sogenannte Erstattungsverfahren beglichen. Wenn die Bewilligung vorliegt, wird nach Einreichen der erforderlichen Belege der Betrag für die Beratung erstattet. Innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherungen gibt es zudem das Bonus-System. Dies beinhaltet sowohl die Kostenübernahme für die Ernährungsberatung wie Basen-Kuren als gegebenenfalls auch für eine Diät. Die privaten Krankenversicherungen lehnen sich in ihren Zuschüssen an das Modell der gesetzlichen Kassen an und übernehmen ebenfalls in aller Regel 80 Prozent der Kosten für die Ernährungsberatung.

Wenn Sie aktuell in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind und überlegen aufgrund besserer Leistungen in eine Privatversicherung umzusteigen, sollten Sie sich zuvor über die Voraussetzungen für den Wechsel in die PKV informieren. Hier gibt es einige Bedingungen, die zu erfüllen sind.

 

  • kostenübernahme eines ernährungsplanes
  • berater bei der gesetzlichen krankenkasse
  • privatversichert ernährungsberatung
  • krankenversicherungen ernährungstherapie
  • krankenkasse ernaehrungsberatung bezuschusst
  • ist ernährungsberatung eine leistung der privat kankenkasse
  • ernährungsberatung privat versichert
  • ernährungsberatung privat kosten
  • ernährungsberatung privat
  • ernährungsberatung bezuschussung

No related posts.

Hinterlassen Sie eine Antwort